9. Dezember

 

Alle Jahre wieder – der Weihnachtsstern

Jedes Jahr ist es doch das selbe Spiel: Warm leuchten die roten Blätter des Weihnachtssterns in der Adventsdekoration. Aber schon an Heiligabend hat die Pflanze einige Blätter verloren, an den Heiligen Drei Königen sieht sie ziemlich traurig aus und spätestens wenn im Februar die ersten Frühblüher ihre Köpfe herausstrecken, kommt der Weihnachtsstern, der inzwischen nur nackte Zweige in das Zimmer streckt, in den Müll. Dabei würde es der Weihnachtsstern auf der Fensterbank durchaus bis zur nächsten Adventsdekoration schaffen – mit der richtigen Pflege.

Das Wichtigste: Nicht zu viel gießen! Euphorbia pulcherrima kommt aus Südamerika und mag es daher gern trocken. Am besten taucht man ungefähr einmal in der Woche die Pflanze ins Wasser bis keine Luftblasen mehr aufsteigen, dann das überschüssige Wasser abtropfen lassen, bevor der Weihnachtsstern wieder in den Übertopf kommt. Auf keinen Fall darf er im Wasser stehen! Der Weihnachtsstern mag auch keine Zugluft. Hell und sonnig sollte es für ihn sein, will man ihn bis zum nächsten Fest „übersommern“.
Im Frühjahr kann man die Pflanze etwas zurückschneiden, umtopfen und dann ab damit auf die Terrasse. In der Sonne fühlt sich der Weihnachtsstern richtig wohl und wird zu einer dekorativen Grünpflanze– in seiner Heimat bis zu fünf Meter hoch! Aber wie bekommt man die Pflanze dazu, wieder rote „Weihnachtsstern-Blätter“ zu produzieren? (Diese Blätter sind übrigens nicht die Blüte, sondern umgeben nur die kleine, unscheinbare Blüte in der Mitte des Blätterkranzes.) Da Euphorbia pulcherrima nur dann blüht, wenn er weniger als zwölf Stunden Licht bekommt, hilft es, wenn man Ende Oktober anfängt, die Pflanze – zum Beispiel mit einem Eimer – schon ein paar Stunden vor der Dunkelheit abzudecken. Dann entwickelt der Weihnachtsstern pünktlich zum ersten Advent seine schönen roten Blätter und für die Dekoration ist schon gesorgt.
Übrigens fängt der Weihnachtsstern auch ohne das Abdecken im Winter zu blühen an, nur vielleicht eben nicht zu Weihnachten…
Dieses Jahr also: Den grünen Daumen auspacken und den Weihnachtsstern vor dem Müll bewahren!

   

 

Von Dorothee Riemer

zurück zum Adventskalender