Sommersemester 2011
Vier Saiten verändern die Welt
 

Die dreiteilige Projektreihe der Cellistin Cornelia Stank richtete sich an Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen. In jedem Konzert traten die vier Saiten des Cellos als lebendige Figuren in Erscheinung: Anton, Dirk, Georg und Clemens waren Hauptbestandteil der drei Musikver-mittlungsprojekte. Maria Gerter begleitete die Programme am Klavier.

Hanna und Max
=>> zoom

Hanna und Max
=>> zoom

Hanna und Max
=>> zoom

Vier Sainten verändern die Welt
=>> zoom

Vier Sainten verändern die Welt
=>> zoom

Vier Sainten verändern die Welt
=>> zoom

 

1. Die Geschichte von Hanna und Max

Ein musikalisches Märchen für Kinder im Vorschulalter: Hanna und Max wohnen nebeneinander in einem Reihenhaus und gehen in dieselbe Klasse. Hannas Eltern möchten, dass sie ein Musikinstrument lernt, Hanna entscheidet sich für das Cello. Eines Nachts entdeckt sie gemeinsam mit Max, dass die vier Saiten ihres Cellos in der Nacht lebendig werden, sich unterhalten und gemeinsam singen. Die beiden Kinder freunden sich mit den Saiten an, und Max, der dieses kratzende und quietschende Instrument zuerst gar nicht mochte, möchte am Ende selbst ein Instrument lernen.

 

 

2. An die Musik

Das Projekt ist für Kinder im Grundschulalter konzipiert. Nach einer Bodypercussion und der Vorstellung des Cellos geht es um die Bedeutung der Musik für die Kinder. Welche Lieblingsmusiken haben sie und warum? Welche Gefühle kann Musik auslösen? Wie kann Wut, Sorge, Schmerz, Zufriedenheit, Freude oder Stolz auf dem Cello klingen? Was denken andere Menschen über Musik, und warum ist sie für unser Leben so wichtig? Neben zahlreichen musikalischen Beispielen geht es vor allem um einen Austausch persönlicher Erfahrungen.

 

 

3. Musik: Eine Fremdsprache?!

Jugendliche ab 12 Jahren waren eingeladen, ein Quiz-Konzert zu besuchen. Die Titel der Stücke mussten den richtigen Komponisten zugeordnet werden, aus den richtigen Antworten wurde am Ende des Konzerts ein Gewinner gezogen. Außerdem wurde über die verschiedenen Botschaften von Musik und über Musik als Sprache im Allgemeinen nachgedacht: Kann man Musik wie eine Fremdsprache lernen? Wie ist es möglich, dass Musik oft auch ohne Worte auskommt? Auch die Körpersprache wurde als ein weiteres Kommunikationsmittel diskutiert und durch eine Bodypercussion in den musikalischen Zusammenhang eingebettet.

 

 

In einer Radiosendung im "LernRadio - der jungen Kulturkanal" im Sommersemester 2011 hat sich LernRadio-Redakteur Felix Werthschulte mit der Cellistin Cornelia Stank über das Projekt "Vier Saiten verändern die Welt" ausführlich unterhalten.

 

 

 

Home | Impressum | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 14.09.2015
Seitenanfang