Gebäude

Größere Ansicht per Mausklick
>> zoom
Schloss Gottesaue
Seit November 1989 ist die Hochschule für Musik Karlsruhe in der glücklichen Lage, das wiedererbaute Renaissanceschloss Gottesaue als ihren Hauptsitz nutzen zu können.

 

   
Größere Ansicht per Mausklick
Nordostansicht
Größere Ansicht per Mausklick
Blick von der Durlacher Allee
Größere Ansicht per Mausklick
Nordfassade
Größere Ansicht per Mausklick
bei Nacht
Bitte auf ein Bild kicken, um es zu vergrößern...
     
   

 
Wenn Sie wissen möchten, wie die Räumlichkeiten im Schloss Gottesaue aussehen, dann folgen Sie bitte diesem Link. mehr...


     


    In den folgenden Jahren sind weitere Unterrichtsgebäude hinzugekommen, um den einzelnen Instituten der Hochschule, den Studierenden und den Dozentinnen und Dozenten Raum für gemainsames Musizieren, fleißiges Üben, Lernen, Lehren und Nachdenken zu schaffen.
Größere Ansicht per Mausklick
>> zoom
Fuchsbau

 

Im Areal des Schlosskomplexes befinden sich alte Gebäude, die ebenfalls zum Nutzen der Hochschule ausgebaut wurden.
Der Fuchsbau wurde für die Hochschulverwaltung und für das Rektorat umgebaut.

 

Größere Ansicht per Mausklick
>> zoom
Römerbau

 

Seit Januar 1998 stehen den Studierenden im Römerbau 30 Überäume zur Verfügung.

 

Größere Ansicht per Mausklick
>> zoom
Studentenwohn-
heime

Die Torhäuser an der Wolfartsweierer Straße dienen als Studentenwohnheim. 
Größere Ansicht per Mausklick
>> zoom
Marstall
Im Herbst 2000 konnte das Institut für MusikTheater seine Arbeitsräume im Marstall beziehen.
   
Größere Ansicht per Mausklick
Übungsraum
Größere Ansicht per Mausklick
Ballettraum

Fechtraum

Grosser Saal
Bitte auf ein Bild kicken, um es zu vergrößern...
Fany-Solter-Haus
>> zoom
Fany-Solter-Haus
  Mit Donnerstag, dem 4. Oktober 2012 begann eine neue Zeitrechnung für die Hochschule für Musik Karlsruhe. Es war der Tag an dem Studierende und Dozenten alle gemeinsam auf dem einen Campus, auf CampusOne – Schloss Gottesaue zusammen gekommen sind.

Am 4. Oktober 2012 wurde das neue Unterrichtsgebäude, das
Fany-Solter-Haus, bezogen. Die Benennung des Unterrichtsgebäudes ehrt die frühere Rektorin Prof. Dr. h.c. Fany Solter und ihren langjährigen Einsatz zum Wohle der Hochschule für Musik Karlsruhe.
In den rund 60 Räumen können all jene Dozentinnen, Dozenten und Studierenden arbeiten, die bislang in den beiden Gebäuden der Jahnstrasse und im Sängerhaus der Karlstrasse zu Hause waren.

 

Fany-Solter-Haus Fany-Solter-Haus Fany-Solter-Haus  
Dachgeschoss Flur Dachterasse  
Bitte auf ein Bild kicken, um es zu vergrößern...
 
Die Eröffnung des Fany-Solter-Hauses (3:33)

MUT Institutsflügel
>> zoom


MUT Institusflügel

 

Ebenfalls zum Start des Wintersemesters 2012/13 ist das Institut LernRadio und das Institut für Musikwissenschaft und Musikinformatik in den Institutsflügel des Multimediakomplexes (MUT) eingezogen.

 

 

MUT Institutsflügel MUT Institutsflügel MUT Institutsflügel MUT Institutsflügel
       
Bitte auf ein Bild kicken, um es zu vergrößern...

 

Ringsum wird noch einige Zeit Baustelle sein, denn vor allem der große Saal des Multimediakomplexes, das Foyer, die Außenanlagen müssen im Laufe des Jahres 2013 erst noch fertig gestellt werden. Doch wird dies zügig vorangehen. Für den 25. April 2013 ist die feierliche Eröffnung des gesamten Campus geplant.

  ArtRegioTours Karlsruhe bietet zahlreiche kunsthistorische Führungen zu verschiedenen Orten in der Region Baden, Elsass und der Pfalz an. Jedes Jahr werden zwei Führungen rund um Schloss Gottesaue angeboten, die die Teilnehmer jeweils mit einem Konzertbesuch verbinden können. Die Führungen finden im Sommersemester statt. Informationen zur Anmeldung finden Sie unter www.artregiotours.de. ArtRegioTours ist ein Zusammenschluss von Kunsthistorikerinnen, die sich das Ziel gesetzt haben, Kunstinteressierten die Kulturregion mit geführten Touren näherzubringen.

 

 

Vom Lustschloss zur Hochschule für Musik
Ein kurzer Abriss der historischen Entwicklung

Seit 1989 hat die Hochschule für Musik Karlsruhe

ihren Hauptsitz im Schloss Gottesaue. Es ist die vorläufig letzte in einer ganzen Reihe unterschiedlichster Nutzungen dieses schmucken Renaissancebaus und hoffentlich auch für die Musikhochschule das Ende einer langen Kette beengter Provisorien.  mehr...

 

 


Home | Impressum | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 11.10.2017
Seitenanfang