Prof. Dr. h.c. Fany Solter

 

 

 

mp3: (Laufzeit: 05:00, Datenrate: 128 kbps, 4,5 MB)

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate für Klavier c-Moll Nr. 8 op. 13 "Pathétique"
3. Satz: Rondo: Allegro

Fany Solter, Klavier

Concertos Matinais Ericsson
Best. Nr. CGC 67.562.884/0001-49
ECH198
     

Die Pianistin Fany Solter wurde 1944 als Kind russisch-jüdischer Eltern in Brasilien geboren. Nach Musikstudien in Rio de Janeiro und bei Carl Seemann an der Freiburger Musikhochschule wurde sie Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Musikwettbewerbe. Seitdem führt sie eine rege Konzerttätigkeit mit Solorecitals, Kammermusik und Orchesterkonzerten (u.a. mit dem Prager Symphonie-Orchester, dem Brasilianischen Symphonieorchester, Orchestre de la Suisse Romande, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Dirigenten wie Kurt Masur, Lukas Foss, Vaclav Smetàcek, Werner Stiefel, Avner Biron u.a.) durch zahlreiche Länder Europas, Südamerikas, nach Japan und Israel. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen und in den letzten Jahren auch CD-Veröffentlichungen belegen ihre künstlerischen Erfolge.

1972 - 1976 war sie Dozentin an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg/Breisgau und wurde 1976 als Professorin für Klavier und Klavierkammermusik an die Hochschule für Musik Karlsruhe berufen, deren Leitung sie als Rektorin seit 1984 innehat. Fany Solter zählt auch zu den gefragten Juroren bei bedeutenden Klavierwettbewerben in aller Welt und gab Meisterkurse in Moskau, Tokio, Jerusalem, Spanien, Italien, Brasilien und Argentinien.

Seit ihrer Berufung an die Karlsruher Musikhochschule und verstärkt seit ihrer Wahl zur Rektorin hat Fany Solter zahlreiche Initiativen entwickelt und durchgesetzt, die nicht nur die Karlsruher Musikhochschule zu einer der angesehensten Deutschlands gemacht haben, sondern die auch einer positiven Entwicklung der Ausbildung von hochqualifizierten Musikern in Baden-Württemberg und in der Bundesrepublik Deutschland dienlich waren und sind. Es wurden Kooperationsverträge mit dem Tschaikowsky Konservatorium Moskau, den Musik-Akademien in Tallin/Estland und Sarajevo/Bosnien-Herzegowina und mit der Universität Rio de Janeiro/Brasilien geschlossen und die Beziehungen zu der Musik-Akademie in Jerusalem ausgebaut. Insbesondere findet innerhalb des EU-Programms "Erasmus/Sokrates" ein reger Austausch zwischen zahlreichen europäischen Partnerhochschulen statt. Fany Solter bewirkte die Gründung eines in Europa einzigartigen Aufbaustudiengangs für Rundfunkmusikjournalismus in Verbindung mit einem Sendebetrieb "LernRadio" an der Musikhochschule Karlsruhe (1995).

Die Gründung der "pro arte" Königsbach-Stein e.V., Gesellschaft zur Förderung der Künste (1980), deren 1. Vorsitzende und Künstlerische Leiterin sie seither ist, und die Gründung der Musikschule "Westlicher Enzkreis" (1987), gehen ebenfalls auf ihre Initiative zurück. Sie war Mittegründerin der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe e.V. im Jahr 1986 und ist seither die 1. Vorsitzende.

Fany Solter ist Mitglied zahlreicher Ausschüsse und Kuratorien wie z.B. des Max-Reger-Institutes, der Musikstiftung der Landeskreditbank Stuttgart, der Sinfonima-Stiftung, Förderstiftung der Mannheimer Versicherung, des Stiftungsrates des Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, des Kulturausschusses der Stadt Karlsruhe, der Jean-Sibelius Gesellschaft Deutschland e.V. München, um nur einige zu nennen.

Für ihr großartiges und langjähriges Engagement wurde ihr 1988 die Medaille "Heitor Villa-Lobos" durch die brasilianische Regierung für ihre Verdienste um die Verbreitung der brasilianischen Musik in Europa und 1994 das Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 1998 wurde Fany Solter zur Ehrensenatorin der Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik - ernannt. Am 13. 02.2001 wurde ihr die Ehrendoktorwürde von der Universität Karlsruhe verliehen.

 

       
  • A • N  
  • B • O  
  • C • P  
  • D • Q  
  • E • R  
  • F • S  
  • G • T  
  • H • U  
  • I • V  
  • J • W  
  • K • X  
  • L • Y  
  • M • Z  
       
Home | Impressum | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 26.10.2016
Seitenanfang