Katrin Klewitz

Katrin Klewitz  

Die Kampfchoreografin und Schauspielerin Katrin Klewitz wurde 1981 in Ingolstadt geboren. Bereits während ihres Studiums spielte sie an verschiedenen Bühnen. Ihr Kinodebüt gab sie 2008 in dem Film „Ekkelins Knecht“ in der weiblichen Hauptrolle.

Daneben schrieb Katrin Klewitz Stücke und Hörspiele und inszenierte und spielte an der Volksbühne „Spinnrad“ in Regensburg, die sie 2009/2010 auch leitete.

Ihre Affinität zu den Kampfkünsten führte sie mit den Swordmasters der British Academy of Stage and Screen Combat (BASSC) zusammen. Ab 2007 studierte sie Kampfchoreografie in London. Zwischen 2008 und 2011 assistierte Katrin Klewitz unter anderem an der Royal Acadamy of Dramatic Art (RADA) und am Drama Studio London den Fight Directoren Bret Yount und Philip d`Orleans. 2010 und 2011 begleitete sie dies bei den jährlich stattfindenden „Price Fights“ an der Royal Academy of Dramatic Art.

In Deutschland erarbeitete sie u.a. die Kampfchoreografien für die Stücke „D ́Artagnans Tochter und die drei Musketiere“, „Romeo und Julia“ „Extremities“, „Der Feuervogel“, „Peter Pan“.
Seit 2008 hat Klewitz einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. In diesem Rahmen entwickelte sie die Choreografien für die Opern „Falstaff“, „Les Mamelles de Tirésias“, „Greek“ und „Il combattimento di Tancredi e Clorinde“
Katrin Klewitz´Spektrum deckt sowohl die Arbeit mit professionellen als auch mit Laiendarstellern ab. Sie setzt in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern neben den technischen und dramaturgischen Aspekten des Bühnenkampfes gezielt pädagogische Ansätze um und entwickelte diese weiter für Unternehmen und Bildungseinrichtungen. In diesem Rahmen ist sie auch für die Technische Universität in München (TUM) tätig. 

 

 


Home | Impressum | Datenschutzerklärung | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 22.05.2018
Seitenanfang