Karlsruhe:
Antenne 104.8 MHz
Kabel 100.2 MHz

Studieninhalte Bachelor

 

Bachelor-Studiengang: "KulturMediaTechnoligie" (KMT)
 
    Informationen zum Studienplan des Bachelor-Studiengang KulturMediaTechnologie finden Sie hier...

 

Bachelor-Studiengang: "Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia"
 
Modul Journalismus
 
(01) Sprecherziehung
(02) Meldung/Nachricht
(03) Formulieren/Redigieren/ Interview
  Vermittlungsformen
(04) a) Einführung
(05) b) Interview/Beitrag
(06) c) Moderation
(07) Moderationsästhetik
(08) (Internet-) Recherche
(09) Allgemeine Medienlehre/Medienethik
(10) Geschichte des Rundfunks
(11) Musikdramaturgie (Klassik)
  Programmdramaturgie
(12) a) Fahrtraining Pop
(13) b) Programmdramaturgie Pop I
(14) c) Programmdramaturgie Pop II
(15) Musikkritik

(16)

Rundfunkrecht (Urheber-/Medienrecht)
(17) Projektarbeit
(18) Sendedienst
(19) Praktikum
   
(20) Bachelor-Arbeit

 

Modul Musik
 
(30) Instrumentalunterricht
(31) Einführung in die Musikwissenschaft
(32) Tutorium zur Einführung in die Musikwissenschaft
(33) Ringvorlesung und Seminare Musikwissenschaft
(34) Geschichte des Pop
(35) Akustik/ Instrumentenkunde
(37) Tonsatz/ Formenkunde
(37) Analyse/Gehörbildung
(38) Chorstudio
(39) Rhythmik

 

Modul Technik
 
(50) Digitalschnitt Audio (Pro Tools)
(51) Musikinformatik I
(52) Audiotechnik - Grundlagen der Medientechnik I_II
(53) Mediengestaltung
(54) Trimediale Produktion
  a) Einführung in die Trimediale Produktion
  b) Einführung in Videokamera
  c) Videoschnitt, Beitragserstellung
(55) Sendetechnik

 

 

- Letzte Änderung am Mai 2013 - Änderungen Vorbehalten -

 

 

(01) Sprecherziehung

Dozent/-in: Mareike Schmidts, Wiebke Eickstein
Typ: Praktische Einzelübung

Sprechtechnische Grundlagen: stimm- und sprechförderliche Körperhaltung und Spannung. Variable, ökonomische Stimmführung und unauffällige Atmung.
Fehlerfreie und dem Radio angemessene Lautbildung, Bereinigung dialektaler Färbungen, Phonetik (Theorie und Vermittlung der ILF)
Textarbeit: sinnerfassendes Lesen: Sprechdenken und Textgestaltung. Umgang mit den verschiedenen Betonungsmitteln (Tempo, Pausen, Melodie, Lautstärke etc.) Dialogisches Prinzip: Erarbeiten einer kommunikativen Grundhaltung. Schreiben fürs Hören. Entwicklung der Sprecherpersönlichkeit am Mikrofon. Freies Sprechen nach Stichwörtern.

Phonetik; Arbeit an Körperhaltung, Atmung, Stimme und Artikulation; stimmliche und sprecherische Ge­staltung der unterschiedlichen Radioformate.

 

(02) Meldungen/Nachrichten

Dozent/-in: Nina Barth
Typ: Seminar und Praktische Einzelübung                                    

Im Seminar Meldung/Nachricht erwerben die Studierenden im ersten Schritt Grundkenntnisse über das Verfassen von Hörfunknachrichten. Im Mittelpunkt stehen der inhaltliche Aufbau von Meldungen sowie das Verfassen unter dem Aspekt „Schreiben fürs Hören“. Darüber hinaus wird thematisiert warum ein Ereignis eine Nachricht wird. Im zweiten Schritt werden die Studierenden mit weiteren Bestandteilen der TV- und Hörfunknachrichten vertraut gemacht: Redaktionsaufsager und Schlagzeilen.
Zur Vertiefung der Kenntnisse gestalten die Studierenden im Turnus regelmäßig Nachrichten für Magazinsendungen des LernRadio-Programms sowie projektweise spezielle News-Shows.

 

(03) Formulieren/Redigieren/Interview

Dozent/-in: Prof. Jürgen Christ
Typ: Seminar und Praktische Einzelübung 

Vermittlung von Grundlagen der Moderation; Bewusst auf den Punkt Formulieren;
Vermittlung von Grundlagen und Techniken der Interviewführung.

Obwohl wir im Zeitalter der Bilder leben, ist das Wort - ob gesprochen oder geschrieben - nach wie vor Kommunikationsmedium Nummer eins. Je größer die Informationsflut aber wird, in der die Menschen tagtäglich ertrinken, umso wichtiger ist es, Informationen klar strukturiert, präzise, logisch und leicht verständlich zu vermitteln, wenn man etwas zu sagen hat. Anhand von praktischen Übungen werden im Seminar Techniken dazu erlernt.

 

(04) Vermittlungsformen: Einführung

Dozent/-in: Reinhard Krol
Typ: Seminar und praktische Übungen

Ziel dieses Moduls ist es, die Fähigkeit zu erwerben, ein Interview richtig zu planen, zu strukturieren und schließlich live zu führen.

Im Seminar „Interview“ behandeln wir die vier verschiedenen Grundformen, die – ob live oder vorproduziert – für den Interviewer ständig eine neue Herausforderung bieten.

 

(05) Vermittlungsformen: Interview/Beitrag

Dozent/-in: Reinhard Krol
Typ: Seminar und praktische Übungen

Erstellen eines BmE (Beitrag mit Einspielung)
Führen von Interviews unter Live-Bedingungen.

Es gibt zwei Grundsäulen der täglichen Arbeit von Rundfunkjournalisten: der gebaute Beitrag und das Interview. Im Studium behandeln wir ausführlich beide Genres. Was gehört in einen gebauten Beitrag, welche Original-Töne wähle ich aus, wie baue ich sie ein und wie sieht ein guter Text aus? Das sind die zentralen Fragen, die in der Praxis beantwortet werden.
Im Seminar „Interview“ behandeln wir die vier verschiedenen Grundformen, die – ob live oder vorproduziert – für den Interviewer ständig eine neue Herausforderung bieten.

 

(06) Vermittlungsformen: Moderation

Dozent/-in: Reinhard Krol
Typ: Seminar und praktische Übungen

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Live-Moderation – Königsdisziplin auf jeder Radio-Welle. In zwei Blöcken nähern sich die Studentinnen und Studenten dem Handwerk des Moderierens. Es geht darum, Fakten, Gedanken und Meldungen klar und linear auf den Punkt zu bringen. Darüber hinaus muss ein guter Moderator frei, unangestrengt und natürlich „über den Sender kommen“. Wie entwickelt man vor dem Mikrofon die eigene Persönlichkeit? Eine spannende Frage. In vielen verschiedenen praktischen Übungen werden die Studentinnen und Studenten schrittweise an diese zwei Herausforderungen herangeführt und probieren sich selbst aus.

 

(07) Moderationsästhetik

Dozent/-in: Arnd Richter
Typ: Seminar

Von der Präsentation hängt alles ab – auch im Kulturradio. Weihevoller Tonfall und Informationen aus dem Grenzbereich zwischen Volkshochschulkurs und Musiklexikon sollten Vergangenheit sein. Das Seminar „Moderationsästhetik“ sucht über Analysen und „Selbstversuche“ den neuen Kulturton. Die Studierenden sind gehalten, sich als Persönlichkeiten in die Kulturvermittlung einzubringen, um lebendig und authentisch über den Sender zu kommen.

Vermittlung theoretischer Grundlagen, Analyse und Diskussion von Sendungsmitschnitten aus ö.-r. und privaten Kulturprogrammen, eigene praktische Übungen.

 

(08) (Internet-) Recherche

Dozent/-in: Prof. Dr. Peter Overbeck
Typ: Seminar und Praktische Einzelübung

Im Seminar Recherche erwerben die Studierenden Kenntnisse zu den gängigen Recherchemethoden. Dabei steht das schnelle und Ergebnis orientierte Recherchieren im Vordergrund. Das heißt: Recherche nach klarer Fragestellung im tagesaktuellen Geschäft.
Die Studierenden lernen anhand von Beispielen verschiedene Recherchewege kennen und bekommen Anregungen, wie Themenstellungen in Beiträgen umgesetzt werden können. Außerdem werden die Teilnehmer mit den Recherchetätigkeiten des Redakteurs und des Reporters vertraut gemacht.
Ziel des Seminars ist das Erstellen einer Hörfunksendung im LernRadio. Jeder Studierende übernimmt im Rahmen dieser Sendung mindestens eine Aufgabe. Dazu gehören zum Beispiel das Erstellen von Nachrichten und Beiträgen, die Vorbereitung von Interviews, sowie Moderation und Präsentation.

 

(09) Allgemeine Medienlehre/Medienethik

Dozent/-in: Sandra Müller
Typ: Seminar

Die Studierenden setzen sich mit Aspekte einer ethikverträglichen Medienproduktion anhand von Beispielen aus Journalismus und Fernsehproduktion auseinander und vertiefen das Verständnis bei Übungsaufgaben. Sie lernen außerdem die Selbstkontroll-Einrichtungen der Medienbranche sowie verschiedene Ethikkonzepte (Rahmenethik, Organisationsethik und Individualethik) kennen.

Aspekte einer ethikverträglichen Medienproduktion. Vorstellung von Selbstkontroll-Einrichtungen der Medienbranche und von verschiedenen Ethik­konzepten und Überprüfung Ihrer Tauglichkeit im Medienalltag.

 

(10) Geschichte des Rundfunks

Dozent/-in: Prof. Dr. Peter Overbeck
Typ: Seminar

Die Studierenden erwerben Kenntnisse über die organisatorische und technische Entwicklung des Rundfunks in den USA und in Deutschland von den Anfängen bis in die Gegenwart; Sie lernen die aktuelle Struktur und Entwicklungen in der deutschen Rundfunklandschaft kennen. Ein besonderer Akzent wird hierbei auf die Musik im Radio gelegt.

Organisatorische und technische Grundlagen der Radiogeschichte in den USA und in Deutschland
Bedeutung der Musik bei der Rundfunkentwicklung.
Organisation des Rundfunks in Deutschland; Die Zukunft des Radios.

 

(11) Musikdramaturgie (Klassik)

Dozent/-in: Prof. Dr. Peter Overbeck
Typ: Seminar und Praktische Einzelübungen

Klassische Musik spielt in den Kulturprogrammen der öffentlich- rechtlichen Rundfunkanstalten eine wichtige Rolle. In der Veranstaltung erarbeiten die Studierenden Kriterien für eine sinnvolle und ausgewogene Kulturradio-Musikprogrammgestaltung und vertiefen dies anhand von Übungsaufgaben.

Erstellen von thematischen und nicht-thematischen Musikprogrammen nach Kriterien, die in der Ver­anstaltung vermittelt werden. Diskussion von Musikprogrammen. Verfassen von Stichpunkten für Moderationen.

 

(12) Fahrtraining Pop

Dozent/-in: Daniel Wolff
Typ: Seminar und Praktische Einzelübungen

Heutzutage ist ein Selbstfahrerbetrieb, also die technische Durchführung der Sendung durch den Moderator eine Selbstverständlichkeit, auch in vielen Sendestrecken von Kulturradios.
Die Studierenden erlernen in Einzelterminen, wie sie Musik- und Magazinsendungen im Bereich Pop attraktiv und konform zu einem Radioformat gestalten. Sie erlernen das Überblenden zwischen Musiktiteln, den Einsatz von Unterlegmusik und den Einsatz unterschiedlicher Verpackungs- und Gestaltungselemente. Zu Beginn erhalten alle Studierenden einen Überblick über die Popradio-Landschaft und über die unterschiedlichen Gestaltungselemente/ Verpackungselemente sowie Trailer/Musikclaims.
Die Studierenden kennen die Popradio-Landschaft; sie können die wesentlichen Verpackungs- und Ge­staltungselemente und ihre Funktion innerhalb eines Radioformats einordnen. Sie sind in der Lage, Musik- und Magazinsendungen im Bereich Pop­musik selbstständig im Sendestudio unter Einsatz von Verpackungs- und Gestaltungselementen ab­wechslungsreich und konform zu einem Radio­format umzusetzen.

 

(13) Programmdramaturgie Pop I

Dozent/-in: Dirk Scherer
Typ: Seminar und Praktische Einzelübungen

Magazinmoderation/Fahren im Selbstfahrerstudio. Hier lernen die BA-Studierenden:

  • Konzeptionieren einer zweistündigen Magazinsendung "Pop"
    incl. Musikzusammenstellung
  • Schreiben und Sprechen von Moderationen, gegliedert nach den Genres "Bunte

Meldungen, Musikmoderationen, Liner, Anmoderation von Beiträgen, Ansätze von Personality-Moderationen, Ansätze von Doppelmoderation, Spielmoderation- Sprachübungen zum pointierten/dramaturgischen Sprechen- Moderieren im Selbstfahrerstudio

 

(14) Programmdramaturgie Pop II

Dozent/-in: Matthias Kugler
Typ: Seminar und praktische Übungen
  • Erstellen von Magazinbeiträgen
  • Erstellung von Musikprogrammen in einer modernen Popwelle

Hier lernen die BA-Studierenden den gezielten Umgang mit geschriebener und gesprochener Sprache- Interviewführung- den dramaturgischen Einsatz von Musik/Geräusch- Produktionstricks.

 

(15) Musikkritik

Dozent/-in: Hartmann
Typ: Seminar und Praktische Einzelübung

In der Veranstaltung wird zunächst Grundsätzliches zu Opern- und Konzertrezensionen im Rundfunk erarbeitet und mit Übungskritiken zu Konzert- und Opernveranstaltungen vertieft.
In einen zweiten Schwerpunkt der Veranstaltung bekommen die Studierenden Tipps, was man beachten muss, wenn man Beiträge bei Redaktionen anbietet.

 

(16) Rundfunk (Urheber-/Medienrecht)

Dozent/-in: RAin Claudia Kandler
Typ: Seminar / Einzelunterrricht

Die Studierenden kennen die wichtigsten Gesetze und Rechtsvorschriften für die radiojournalistische Arbeit sowie Rechte und Pflichten eines Journalisten.

Die Kenntnis rechtlicher Aspekte gehört zum Grundhandwerkszeug eines jeden Hörfunkjournalisten. Je sicherer der Umgang mit den geltenden Rechtsvorschriften ist, umso einfacher ist es möglich, sich auf die eigentliche journalistische Tätigkeit zu konzentrieren. Behandelt werden die Bereiche Urheber-, Persönlichkeits- und Vertragsrechts, aber auch Rechte und Pflichten des Journalisten bei der Recherche, publizistische Grundsätze und Fragen des Vertragsrechts.

 

(17) Medienforschung

Dozent/-in: Schröter
Typ: Seminar
Insbesondere seit Einführung des Dualen System hat die Medienforschung an Gewicht gewonnen. Sie analysiert den Stellenwert der einzelnen Medien, ihre Funktion im Medienmix und ihre Nutzung, im Tagesverlauf und was das Zeit¬bud¬get angeht.
Die Studierenden erhalten einen Überblick über den aktuellen Stand der Rundfunk- und Online-Forschung. Sie lernen die wichtigsten Kenngrößen und Erhebungsformen (Lang¬zeit¬studie von ARD und ZDF, Media Analyse, Medien¬NutzerTypologie (MNT) zur Hörerbeschreibung und zur Ziel¬gruppenplanung) kennen und erhalten Einblick in aktuelle Entwicklungen, basierend auf aktuellen Forschungsergebnissen.

 

(17) Projektarbeit

Dozent/-in: Prof. Jürgen Christ
Typ: Seminare, Übungen, Workshops , Projekte

Anhand aktueller Projekte in Zusammenarbeit mit externen Partnern (z.B. Online-Magazine) erlernen die Studierenden unter realen Bedingungen das Erstellen von Beiträgen von der inhaltlich-journalistischen Konzeption bis zur Veröffentlichung/Ausstrahlung.

Die Projektarbeit erstreckt sich von internen Projekten wie z.B. der Arbeit im Sendestudio bis hin zu Kooperationen mit externen Partnern wie z.B. für Fachtagungen mit dem „Institut für Kultur- und Medienmanagement“ an der HfMT in Hamburg oder für den Stadtgeburtstag mit der Stadt Karlsruhe.

 

(18) Sendedienst

Dozent/-in: Johannes Forster
Typ: Sendedienst

Durch die Übernahme von Sendediensten und durch die Erstellung von Beiträgen und Sendungen erwerben die Studierenden eine noch größere Sicherheit im Einsatz produktions- und sendetechnischer Mittel, was ihnen bei der Gestaltung von Programminhalten zu gute kommt.

Zu Semesterbeginn wird festgelegt:

  • Mindestanzahl an Sendediensten
  • Anzahl der Beiträge
  • Anzahl der neutralen Sendungen
  • Mitwirkung bei Sendungen und Sendestrecken

Infos über das Programm, hier.

 

(19) Praktikum

Dozent/-in: Jürgen Christ
Typ: Projekt

Kennenlernen von Berufsfeldern. Erlernen der Fähigkeit, Moderationen, Sendungen und Beiträge unter realen Be­dingungen – auch unter Zeitdruck- von der inhaltlich-journalistischen Konzeption bis zur Veröffent­lichung / Ausstrahlung zu erstellen.

 

(20) Bachelorarbeit

Dozent/-in: Jürgen Christ
Typ: Einzelunterricht

Im letzten Semester der Bachelor-Studiengänge "Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia") erstellen die Studierenden eine Bachelor-Abschlussarbeit, üblicherweise eine radiophone oder trimediale Produktion.
Am Ende der sechssemestrigen Bachelor-Studiengänge steht je nach Wahl des Studiengangs der akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) „Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia“.

 

(30) Instrumentalunterricht (Klavier)

Dozent/-in: N.N.
Typ: Einzelunterricht

Verbesserung des Klavierspiels sowie Erlernen von mehrstimmigem Denken.

  • Vermittlung technischer Grundlagen
  • Erarbeiten leichter Klavierliteratur einschließ­lich Kammermusik aus verschiedenen Epochen.

Anforderung weiterer Instrumente auf Anfrage.

 

(31) Einführung in die Musikwissenschaft

Dozent/-in: N.N.
Typ: Seminar, Grundkurs

Grundlegende Vertrautheit mit den Inhalten, Zielsetzungen und Methoden des Fachs.
Textlektüre, Besuche bei lokalen Institutionen, Referate, Gruppenarbeit, Diskussionen, Hör- und Schreibübungen

 

(32) Tutorium zur Einführung in die Musikwissenschaft

Dozent/-in: N.N.
Typ: Tutorium

Grundlegende Vertrautheit mit den Inhalten, Zielsetzungen und Methoden des Fachs.
Wechselnde Themengebiete, siehe Vor­lesungsverzeichnis.

 

(33) Ringvorlesung und Seminare Musikwissenschaft

Dozent/-in: N.N.
Typ: Vorlesung

Musikgeschichtliches Grundwissen.

  • Musikgeschichte I: bis 1600
  • Musikgeschichte II: 17./18. Jahrhundert
  • Musikgeschichte III: 19.-21. Jahrhundert

 

(34) Geschichte des Pop

Dozent/-in: Jörg Lange
Typ: Vorlesung

In dem Fach Popmusikgeschichte sollen den Studentinnen und Studenten in einem 2 Semester dauernden Einführungskurs ein umfassender Überblick über die wichtigsten Musikstile und ihren diese Stile prägenden Künstlern vermittelt werden.

Beginnend mit den Wurzeln der Popmusik zu Beginn des 20. Jahrhunderts (Blues – Jazz – Oldtime Music) werden die Bedingungen zur Entwicklung der heute gängigen Rock- und Popmusik aufgezeigt. Neben den sozio-kulturellen Wechselwirkung zwischen der Pop-Musik, ihren Künstlern und den jeweiligen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, werden auch die sound-technischen Entwicklungen thematisiert, die ihrerseits ihren Ausdruck in neuen Musikstilen und Pop-Sounds finden.

 

(35) Akustik/Instrumentenkunde

Dozent/-in: Troge/Zuraj
Typ: Vorlesung

Einführung in die Instrumentenkunde sowie in die Grundkenntnisse der Akustik.
Erläuterung systematischer und historischer Grundlagen der Instrumentenkunde sowie ver­tiefte Erläuterungen zur Akustik.

 

(37) Formenkunde, Analyse, Gehörbildung, Tonsatz

Dozent/-in: Anno Schreier
Typ: Gruppenunterricht

Tonsatz
Studium homophoner und polyphoner satz­technischer Strukturen anhand der behandelten Werke.

  • Anfertigen eigener satztechnischer Arbeiten (Stilkopien).
  • Spielen von Akkordverbindungen und harmonischen Auszügen am Instrument (Klavier/ Cembalo/ Gitarre).

Formenkunde/Analyse
Entwicklung der Fähigkeit, formale und kompositorische Strukturen eines Werkes detailliert zu beschreiben.

Gehörbildung
Entwicklung und Training der Hörfähigkeit auf verschiedenen Gebieten.

  • Hören von Intervallen, Akkorden, Klängen, Clustern
  • Fehlerhören
  • Polyphones Hören: Singen einer Stimme, dazu Spielen einer anderen Stimme.
  • Mehrstimmiges Diktat
  • Harmonisches Hören: Verständnis harmonischer Abläufe auf der Basis des Grundkurses Tonsatz.
  • Hörprotokoll: bewusstes Hören vielfältiger Bestandteile einer Komposition.

 

(38) Chorstudio

Dozent/-in: Stefan Hoffmann
Typ: Gruppenunterricht
  • Erarbeitung und Aufführung eines Konzert­programms pro Semester der a-capella oder der instrumental begleiteten Chorliteratur verschiedener Epochen und Stilrichtungen.
  • Voraussetzung für die Teilnahme von Studierenden ohne Gesangsunterricht innerhalb ihres Studiengangs ist die Ab­solvierung eines Stimmtests beim Leiter des Hochschulchores.
  • (Bei HF Gesang ist wahlweise auch das Fach Vokalensemble möglich zu belegen)

 

(39) Rhythmik

Dozent/-in: NN
Typ: Gruppenunterricht

Entwicklung der Fähigkeit, einen Rhythmus zu realisieren. Praktische Übungen um das Lernziel zu erreichen. Praktische Übungen um das Lernziel zu er­reichen.

______

(50) Digitalschnitt Audio (Pro Tools)

Dozent/-in:Johannes Forster
Typ: Seminar, Einzelübungen
Die Studierenden erlernen den Umgang mit professioneller Audioschnitt-Software und
werden damit befähigt, eigene Inhalte technisch umzusetzen und entsprechend der geforderten Rundfunkstandards zu produzieren. Hierbei steht die praktische Arbeit im Vordergrund.
Mehrspurschnitt mit ProTools, Anwenden von Effekten (RTAS und AS), Mixfunktionen (Inserts, Busse, Auxiliaries), Reinigung und Korrektur von Audiomaterial, Audioformate, Aufnahmeverfahren, technisches Equipment, Aufbau und Ausstattung eines eigenen Schnittplatzes, Beurteilung mobiler Recorder, Mikrofonauswahl.

 

(51) Musikinformatik

Dozent/-in: Troge /Zuraj
Typ: Seminar und prakt. Übung

Aneignung grundlegenden Wissens über Akustik und technische Akustik für den Bereich Audio- und Rundfunkproduktion.
Einführung in die Grundlagen der musikalischen Akustik und der Elektroakustik

 

(52) Audiotechnik - Grundlagen der Medientechnik

Dozent/-in: Rainer Lorenz
Typ: Seminar

Professioneller Umgang mit Audio-, Produktions- und Sendetechnik im rundfunkspezifischem Umfeld.
Die sichere Beherrschung des technischen Equipments ist unerlässlich für eine effektive Arbeit, besonders unter Zeitdruck. In der Veranstaltung erwerben die Teilnehmer Grundsätzliches und Praktisches zu Schallwandlern, Aufnahmegeräten, Formaten, Aufnahmetechnik und Studioequipment; dieses Wissen wird in regelmäßigen Abständen aufgefrischt. Zusätzlich individuelle Betreuung.

 

(53) Mediengestaltung

Dozent/-in: Rolf-Thomas Langer
Typ: Workshop

Überblick der Sender-Internetseite www.jungerkulturkanal.de. Die Studenten sollen in der Lage sein die Internetseite im Redaktionsalltag selbständig mit Inhalten zu füllen. Außerdem sollen Sie die rechtliche Situation beim Einsatz von Medien (z.B. Bilder) einschätzen können.

Einführung Typo3-Redaktionssystem Redakteur-Daten ändern Sendung und Beiträge einpflegen
Erklärung des Typo3-Texteditors Arbeiten mit dem Listenmodul Weblog-Eintrag verfassen Funktion "Mail ins Studio" nutzen.

 

(54) Trimediale Produktion

Dozent/-in: Prof. Peter Overbeck, Lar Opitz, Karsten Kurowski
Typ: Seminar, Workshop, Übungen

Das Studienangebot "Trimediale Produktion" beschäftigt sich mit den prinzipiellen Möglichkeiten der Neuen Medien und vermittelt die journalistische und technische Aufbereitung von Inhalten gleichzeitig für Video, Audio und Print. Die Beiträge werden u.a. veröffentlicht im Regional-TV und den Internet-Studentenmagazinen www.extrahertz.de, HD-Campus-TV.

  • Fotografisches Sehen: Grundlagen, Gestaltung, Seitenverhältnisse, Perspektive, Licht, Wahrnehmung im Raum, Emotion – Farbe; Praktische Anwendung.
  • Einführung in die journalistische und technische Aufbereitung von Inhalten für Video/Audio/Print
  • Einführung in das Redaktionssystem
  • Einführung un Umgang mit der Videokamera EX3
    Einführung in Videoschnitt (Adobe Premiere)
  • Erstellung von Videobeiträgen

 

(55) Sendetechnik

Dozent/-in: Johannes Forster, Thomas Simon
Typ: Praktische Einzelübung

Professioneller Umgang mit Audio-, Produktions- und Sendetechnik im rundfunk­spezifischem Umfeld.
Die sichere Beherrschung des technischen Equipments ist unerlässlich für eine effektive Arbeit, besonders unter Zeitdruck. In der Ver­anstaltung erwerben die Teilnehmer Grundsätz­liches und Praktisches zu Schallwandlern, Auf­nahmegeräten, Formaten, Aufnahmetechnik und Studioequipment; dieses Wissen wird in regelmäßigen Abständen aufgefrischt. Zusätzlich individuelle Betreuung.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen über den
Bachelor-Studiengang
"Musikjournalismus für Rundfunk und Multimedia"


- Studienverlaufsplan
- Modulübersicht
- Modulbeschreibungen

finden Sie hier...

Home | Impressum | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 13.04.2015
Seitenanfang