Bachelor MusikTheaterRegie

Image
IMT_Produktion Don Giovanni

WEITERE INFOS

 

Bei auftretenden Fragen
wende Sie sich bitte an das
Insitut für MusikTheater

Ansprechpartner
Prof. Andrea Raabe
andrea.raabe@hfm-karlsruhe.de

Prof. Dr. Stephan Mösch
stephan.moesch@hfm-karlsruhe.de

T +49-(0)721-66 29-400
F +49-(0)721-66 29-466

 

 

Ausbildungsprofil BA 

Der Studiengang führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, der die Studierenden durch die Vielseitigkeit des Studienplans auf die Anforderungen des heutigen Musiktheaterbetriebs vorbereitet.

Durch die im Studienplan verankerten breit gefächerten Lerninhalte wird den Studierenden die Komplexität sowohl der theoretischen wie der praktischen Formatierung von Regiearbeit vermittelt. Angestrebt wird die Beherrschung konzeptionellen Denkens im Bereich Regie auf der Basis gründlicher Werk- und Aufführungsanalysen und der Entwicklung einer eigenen künstlerischen Kreativität bzw. szenischen Sprache. Gleichzeitig werden Möglichkeiten der Umsetzung vermittelt unter Berücksichtigung der dazu notwenigen vielfältigen Kommunikationswege. Entscheidend sind dabei nicht zuletzt eine Flexibilität im Umgang mit verschiedenen Arbeitsmethoden und eine geistig-mentale Agilität, die Musiktheater in seinen verschiedenen Ausprägungen auf die gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen unserer Zeit bezieht.

 

 

Ausbildungsverlauf BA 

Die Regelstudienzeit im BA MusikTheaterRegie beträgt acht Semester.

Der BA-Studiengang ist in Module und Teilmodule eingeteilt (siehe Prüfungsordnung § 4 und Studienplan). Der Abschluss eines Modulteils durch Leistungsnachweis, Testat oder Prüfung ist Voraussetzung für die Weiterleitung zum nächsten Modulteil des Studiums.

In den ersten vier Semestern des BA-Studiengangs werden den Studierenden neben der Ausbildung im Bereich Regiepraxis und Geschichte, Ästhetik und künstlerische Praxis des Musiktheaters Grundlagen in Opernanlyse, Musiktheorie, sowie Grundlagen im Bereich Szene, Bewegung und Sprache vermittelt.

Im 5. – 8. Semester (dem Hauptteil des Studiums) erfolgt eine Intensivierung der Hauptfächer mit einem Schwerpunkt auf der eigenen inszenatorischen Arbeit. Ergänzend zu den Studienfächern wird im Sinne einer berufsorientierten Ausbildung ein Praxissemester absolviert.

 

Übersicht der Fächer für den BA MusikTheaterRegie:

  • Regie-Szenische Übungen
  • Regiepraxis (Methodik und Konzeption)
  • Regiekonzept
  • Regie-Meisterklassen/Workshop
  • Regieprojekt/Regieassiastenz
  • Ästhetik, Geschichte und künstlerische Praxis des Musiktheaters
  • Opernanalyse
  • Schreiben über Musik
  • Geschichte Bühnenbild und Kostüm
  • Einführung in die Licht- und Bühnentechnik
  • Human Resource Management
  • Rezitativtraining
  • Einführung in die Videotechnik
  • Szenische Grundausbildung/Improvisationen
  • Szenische Improvisationen für Fortgeschrittene
  • Dialogarbeit
  • Schauspieltraining
  • Poolteaching
  • Opernpraktisches Klavierspiel
  • Übechor/Hochschul- oder Opernchor
  • Musiktheoretische Fächer
  • Italienisch und Französisch
  • Tanz
  • Körperschulung
  • Phonetik/Sprecherziehung
  • Kurse: Berufsbezogene Beratung, Fächerübergreifende Projekte, Bühnenrecht, Bühnenkampf, Schminken

 

Die angestrebte Fachkompetenz im BA MusikTheaterRegie:

  • Erarbeitung eines Überblicks über Epochen und Stilrichtungen des Musiktheaters von der Wende zum 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart
  • Erarbeitung von ästhetischen Leitlinien, die die Entwicklung des Musiktheaters beeinflusst und getragen haben
  • Kenntnis der damit verbundenen szenischen und musikalischen Aufführungskonzepte und Aufführungsmodi
  • Überblick über die Entwicklung des Faches Opernregie und dessen theoretischer Fundierung
  • Überblick über die Vielfalt aktueller Regie-Sprachen und ihrer Hintergründe. Auffassungsgabe, Flexibilität und selbstkritisches Bewusstsein im Umgang mit eigenen und fremden Regiesprachen und Arbeitstechniken
  • Fähigkeit zur Quellenrecherche und -auswertung in Hinblick auf eigene Regie-Konzepte
  • Befähigung zur Stück-Interpretation unter Einbeziehung und Auswertung von musikalischer und librettistischer Textur, aber auch von psychologischen, philosophischen, soziokulturellen und gesellschaftlichen Aspekten mit Anschluss an die Gegenwart
  • Beherrschung der auf das Musiktheater anwendbaren Bewegungslehren und Körpertechniken, Entwicklung themen- und konzeptbezogener Bewegungsmodi und -kombinationen
  • Handwerk der Sängerführung (Arien/Soloszenen, Ensembles, Chor)
  • Fähigkeit zum Dialogsprechen, Beherrschung der gängigen Tanzstile, Kampfszenen, Umgang mit den theaterspezifischen Stress-Situationen.
  • Befähigung zum konzeptionellen und bühnenpraktischen Umgang mit Raum, Bühnenbild, Kostüm, Maske, Requisite
  • Befähigung zum konzeptionellen und bühnenpraktischen Umgang mit Licht- und Bühnen- und Videotechnik
  • Musikalische Kompetenz (Tonsatz, Gehörbildung, Klavier, Formenkunde) und Fähigkeit zur musikalischen und musikdramaturgischen Analyse
  • Sprachliche Kompetenz in Bezug auf die gängigen Opern- und Probensprachen (Deutsch, Italienisch, Französisch, Englisch)