Prof. Karel van Steenhoven

Professor*in
Blockflöte
Fachgruppe: Blasinstrumente, Schlagzeug, Harfe
Image
Prof. Karel van Steenhoven

Der Blockflötist und Komponist Karel van Steenhoven (geb.1958 in Voorburg, Niederlande) studierte am Sweelinck Konservatorium in Amsterdam bei Kees Boeke. Nach seinem Solistenexamen im Fach Blockflöte 1983 ging er bei Robert Heppener und Tristan Keuris in die Kompositionslehre. Einige seiner Kompositionen („Stil Gevaar” und „La Chanteuse et le Bois sauvage”) sind vom Amsterdam Loeki Stardust Quartet auf CD eingespielt; er selbst ist Gründungsmitglied des Ensembles, mit dem er weltweit Konzertreisen unternimmt. Zwei CD-Produktionen des Quartetts wurden mit dem Edison-Preis ausgezeichnet. 

Van Steenhoven war beteiligt an Konzerten und Aufnahmen u. a. mit dem Ensemble Musica Antiqua Köln, der Academy of Ancient Music (unter Leitung von Christopher Hogwood), dem Kölner Kammerorchester (unter Leitung von Helmut Müller-Brühl) und mit Solisten des Gewandhausorchesters Leipzig. Zu den Höhenpunkten gehören die “Palastkonzerte” in 1987 für Königin Beatrix der Niederlande, zusammen mit Frans Brüggen.

Als Gastdozent unterrichtete er u. a. im Sommerkurs von Urbino und an den Musikhochschulen von Berlin, Odense, Nürnberg und Zürich. Karel van Steenhoven wirkte als Juror beim Internationalen Moeck Blockflötenwettbewerb in London 1997 und – zusammen mit dem Komponisten Peter-Jan Wagemans – beim ARS Composition Contest 2006 (VS).

Seit 1995 ist er Professor für Blockflöte an der Hochschule für Musik Karlsruhe und seit 2013 unterrichtet er als Visiting International Professor an der Guildhall School of Music in London. Die Entwicklung einer zeitgenössischen Blockflöte und die dazu gehörenden Spieltechniken sieht er als eine der wichtigsten Aufgaben  für die heutigen Blockflötisten.

Channels:

Notenausgaben: 

Preise:

  • 1988 Gewinner Schallplattenpreis Edison Klassik, für CD "Baroque Recorder Music"
  • 1986 Gewinner Schallplattenpreis Edison Klassik, für CD "Virtuoso Recorder Music"
  • 1981 Gewinner des Musica Antiqua Concours, Brügge (Belgien)
  • 1976 Erster Preis, Deutsch-Niederländische Blockflötentagen, Wettbewerb, Münster
  • 1968 Erster Preis, “St.Johannes Bosco” Solistenwettbewerb, (Niederlande)

Artikel:

  • 12 Lieder ohne Worte, Experiment einer modernen Tradition (Windkanal, 2017-4)
  • Flutedrumming, die Blockflöte als Perkussionsinstrument (Windkanal, 2010-4)
  • Historische Aufführungspraxis und aktuelle Blockflöte.(Windkanal, 2009-2)
  • Das Ricercar. Virtuose Improvisation und kreative Übemethode (Tibia 1/1992, S. 1, Jg. 17, Bd. 9)
  • Die Blockflöte im 21. Jahrhundert (Tibia 1/1998, S. 28, Jg. 23, Bd. 12)
  • Il ricercare solistico e d’assieme nel secolo XVI (Ut Orpheus Edition)
  • Ensemblespiel (in: Lexikon der Flöte, Laaber Verlag)
  • Die Moderne Blockflöte (Ensemble, 2011)

Discographie: