Prof. Kaya Han

Professor*in
Klavier
Fachgruppe: Tasteninstrumente, Gitarre
Image
Prof. Kaya Han

Kaya Han ist als Tochter koreanischer Eltern in Japan geboren und aufgewachsen.

Bereits in frühester Jugend gewann sie mehrere Preise bei Klavierwettbewerben in Japan und Europa. Sie studierte an der Toho-Gakuen Musikhochschule und an der Hochschule für Musik in Freiburg. Pianistische Anregungen empfing sie durch Edith Picht-Axenfeld, Vitaly Margulis und Bruno Leonardo Gelber. 1988 gewann sie den 44. Internationalen Musikwettbewerb in Genf. 

Klavierabende, Kammermusik- und Orchesterkonzerte führen Kaya Han in viele europäische Länder, nach Kanada und Ostasien. So konzertierte sie bei international bekannten Festivals als Solistin bzw. Kammermusikpartnerin namhafter Künstler und Ensembles (u.a. Thomas Sanderling, Uli Segal, Dennis Russell Davis, Ifor James, Edith Picht-Axenfeld, Renate Greiss-Armin, Martin Ostertag, Wolfgang Meyer, Reinhold Friedrich, Nicolas Chumachenco,  Arditti Qartett). Ihr Repertoire umfasst Werke von J.S. Bach bis hin zur neuesten Musik. Neben Rundfunk- und Fernsehproduktionen in Deutschland, der Schweiz und Österreich, in Japan, Korea und Kanada, wirkte sie bei zahlreichen CD-Produktionen mit, u. a. mit Werken von Johannes Brahms und Beethoven, sowie einer Einspielung des gesamten Klavierwerks von Isang Yun. 1995 gründete Kaya Han mit dem Schlagzeuger Isao Nakamura das Duo Konflikt, das inzwischen dem Duo gewidmete Werke auf CD eingespielt hat. Im Jahr 2004 wurde Kaya Han der Japanische Kritikerpreis verliehen.

Kaya Han war Dozentin der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt (1998-2006) und lehrt seit 1999  als Professorin an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seit 2010 leitet sie als Generalmusikdirektorin das „Ikoma International Music Festival“ in Nara, Japan.