Janáček · de Falla · Dvořák

Finnische Musiker spielen Kammermusik
Image
Flamenco Tänzerin
Foto AdobeStock · primipil

Leoš Janáček (1854–1928)
Sonate für Violine und Klavier
Janáček begann mit der Arbeit an der Sonate 1913, hat sie aber vielfach überarbeitet und erst 1921 vollendet. Zuerst entstanden der zweite Satz, eine rhapsodisch frei gestaltete Ballada und das abschließende weihevolle Adagio. Die Thematik des ersten Satzes erinnert an das 5. Bild von Janáčeks Oper „Katja Kabanowa“. Der dritte Satz ist ein Scherzo über folkloristische Themen.

Manuel de Falla (1876–1946)
Seis canciones populares españolas
Manuel de Falla schrieb die "Canciones populares" in den Jahren 1914 und 15 für Mezzosopran oder Bariton mit Klavier. Der Gesang dieser Liebeslieder wird in der Transkription durch ein Streichinstrument ersetzt. So eignet sich die Violine ebenso für Werben und Klagen wie für das andalusische Wiegenlied "Nana".

Antonín Dvořák (1841–1904)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello e-Moll op. 90 „Dumký“
Der Name dieses berühmten, an blühenden Melodien reichen sechssätzigen Trios kommt von den darin verarbeiteten balladenartigen slawischen Volksgesängen (Singular: Dumka), wie sie in Polen und der Ukraine beheimatet waren.

Ralf Gothóni Klavier
Mark Gothóni Violine
Marko Ylönen Violoncello

 

Veranstaltungsart: Solo- und Kammermusik
26. Januar · 18:00
CampusOne · Wolfgang-Rihm-Forum

Am Schloss Gottesaue 7 · 76131 Karlsruhe

Bewirtung

TICKETS

15 € · 10 € (erm)
über die ReserviX-Vorverkaufsstellen
oder direkt hier: → Bestellung über ReserviX
(zzgl. Vorverkaufsgebühren)
Restkarten an der Abendkasse ab 1 Stunde vor Beginn.