Marko Ylönen · Violoncello

KARLSRUHER MEISTERKLASSEN 27. Januar 2023
Image
Der Cellist Marko Ylönen

BIOGRAFIE

Der finnische Cellist Marko Ylönen ist Solist, Orchestermusiker und Kammermusiker, spielt in verschiedenen Ensembles und ist als Lehrer tätig. Ylönens Repertoire ist breit gefächert und umfasst eine Reihe von Werken von Carl Philipp Emanuel Bach, Boccherini, Vivaldi, Haydn, Chopin, Rachmaninow, Sibelius, Piazzolla und insbesondere zeitgenössischen finnischen Komponisten wie Einojuhani Rautavaara, Joonas Kokkonen, Jouni Kaipainen, Ralf Gothóni, Olli Mustonen und vielen anderen.
Ylönen ist in ganz Europa, den USA, Japan, China, Australien und Neuseeland aufgetreten. Er hat Aufnahmen für verschiedene Labels veröffentlicht, darunter bei Ondine, Finlandia, ALBA und BIS. Er spielt regelmäßig als Solist mit den großen finnischen Orchestern und hat auch mit führenden Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem English Chamber Orchestra, dem Prager Kammerorchester, dem Melbourne Symphony Orchestra, dem Stavanger Symphony Orchestra und dem Netherlands Chamber Orchestra gespielt.
Als Kammermusiker hat Marko Ylönen in verschiedenen Ensembles mit einer großen Anzahl weltweit führender Musiker gespielt. Er wurde außerdem als künstlerischer Leiter des Korsholm Musikfestivals und des LuostoClassic Festivals in Finnisch-Lappland eingeladen. Seit Herbst 2009 ist Marko Ylönen als Professor für Kammermusik an der Sibelius-Akademie in Helsinki tätig.
Marko Ylönen hat bei Csaba Szilvay, Erkki Rautio, Heikki Rautasalo und Heinrich Schiff studiert. 1990 erhielt er den 2. Preis beim Skandinavischen Cello-Wettbewerb in Turku und wurde im selben Jahr Finalist und Preisträger beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau. Im Jahr 1996 gewann er den ersten Preis beim Concert Artist Guild Wettbewerb in New York. Er spielt ein Bartolomeo Cristofori Cello aus den 1720er Jahren.

Veranstaltungsart: Karlsruher Meisterklassen
27. Januar · 10:00
CampusOne · Fany-Solter-Haus R120

Am Schloss Gottesaue 7 · 76131 Karlsruhe

Keine öffentliche Veranstaltung.