Klavierabend Peter Lang

Werke von Robert Schumann und Johannes Brahms
Image
lang_peter_pianist

Robert Schumann
Novellette D-Dur op. 21/8
Die achte und letzte Novellette ist ein komplexes, atemloses Stück mit vielen Temposteigerungen. Nur eine Stelle ist ruhiger; sie ist eine Reminiszenz an Clara. „Die Stimme aus der Ferne“ hat Robert Schumann dort vermerkt. Die Melodie ist Claras Notturno op. 6 Nr. 2 entnommen.

Nachtstücke op. 23
Der letztlich gewählte Titel Nachtstücke geht auf auf E. T. A. Hoffmanns erzählerisches Werk zurück. Im düsteren Opus 23 „schimmern mehr Eulenaugen als Sterne“, schrieb Franz Liszt.

Drei Fantasiestücke op. 111
„R. hat drei Klavierstücke von sehr ernstem, leidenschaftlichem Charakter komponiert, die mir außerordentlich gefallen“, so lautet ein Tagebucheintrag Clara Schumanns im September 1851.

Johannes Brahms
Sonate f-Moll op. 5
Dem zweiten Satz, einem Andante in As-Dur, stellte der 20jährige Brahms ein Gedicht von Sternau voran:
Der Abend dämmert, das Mondlicht scheint.
Da sind zwei Herzen in Liebe vereint
Und halten sich selig umfangen.

Peter Lang (*1946) wurde von seinem Vater, von Kurt Neumüller, Friedrich Gulda, Géza Anda, Bernhard Paumgartner, Kurt Overhoff und Gerhard Wimberger musikalisch ausgebildet. 1955 gab er erste eigene Konzerte, seit 1965 spielte er bei den Salzburger Festspielen, ab 1970 in den USA und ab 1980 im Fernen Osten. Er musizierte mit den Wiener Philharmonikern, mit der Camerata Academica Salzburg, mit dem Berliner Sinfonie-Orchester, den Münchner Philharmonikern, den Bamberger Symphonikern und dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Kammermusik verband ihn mit Ruggiero Ricci, mit dem Ensemble Wien-Berlin, mit Claudio Abbado, Kiri te Kanawa und Walter Levin. Von 1969 bis 1975 war er als Artist-in-residence in den USA tätig, 1978 wurde er an das Mozarteum in Salzburg berufen. Von 1983 bis 2003 war er Mitglied des Kuratoriums der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg. Von 1988 bis 1991 leitete er in der Nachfolge Rolf Liebermanns die Internationale Sommerakademie Mozarteum. Etwa seit 2003 intensiviert er seine eigene künstlerische Tätigkeit, die er gern mit seinen weltweiten Verpflichtungen als Dozent im Rahmen von Meisterklassen verbindet. 2013 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft der Universität Mozarteum Salzburg verliehen.

Veranstaltungsart: Klaviermusik
21. Juni · 19:30
CampusOne · Wolfgang-Rihm-Forum

Am Schloss Gottesaue 7 · 76131 Karlsruhe

Tickets
15 € · 10 € (erm)
an den bekannten Vorverkaufsstellen oder →Online kaufen
(Reservix erhebt Bearbeitungs- und ggf. Versandgebühren).