ERASMUS+

Image
logo_Erasmus + EU 150
Image
Logo Erasmus + 150

Kontakt

Friederike Müller
T +49-(0)-159-06.18.18.06

F +49-(0)721-66.29-266
E friederike.mueller@hfm-karlsruhe.de

 

Termine und Fristen

Bewerbungsschluss für das jeweils folgende Wintersemester:
31. März
für das jeweils folgende Sommersemester:
31. Dezember

 

Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf das Coronavirus ist die Deadline für Erasmus-Bewerbungen für das Wintersemester 2020-2021 auf den 15. Mai 2020 verschoben worden.

 

Weitere Informationen

-> Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Erasmus+

ERASMUS+ ist das zunächst bis 2021 laufende und mit 14,8 Milliarden Euro ausgestatte Programm der Europäischen Union für Bildung, Jugend und Sport. ERASMUS+ trägt zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen mit der Förderung von Kurzzeitdozenturen und Weiterbildungsaufenthalten für das Lehr- und Verwaltungspersonal bei.

In Deutschland nimmt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Aufgaben einer Nationalen Agentur (NA) für die EU-Programme im Hochschulbereich wahr. Er ist für das Finanzmanagement in Zusammenarbeit mit allen teilnehmenden Hochschulen verantwortlich und ermöglicht diesen die Förderung des Austausches ihrer Studierenden und Praktikanten, Dozenten und Verwaltungsangestellten mit denen anderer vornehmlich europäischer Partnereinrichtungen. Dadurch sollen Beschäftigungsvielfalt und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten gezielt unterstützt und die Internationalisierung und Stabilisierung der europäischen Vernetzung gestärkt werden.

Die EU-Kommission hat die Hochschule für Musik Karlsruhe zu einem Mitglied der Erasmus+ Universitätscharta (EUC) für den Zeitraum von 2014-2021 ernannt. Damit wird garantiert, dass unsere Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Erasmus+-Programm erfüllt.

Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ erden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert: Auslandsstudium für Studierende (SMS); Auslandspraktikum für Studierende (SMP); Mobilität von Lehrenden (STA); Mobilität von Personal (STT).

Erasmus+ Neuerungen ab dem Projektjahr 2014

  • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) mehrfach gefördert werden
  • Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden
  • Praktika können ab zwei Monaten während und nach Abschluss des Studiums gefördert werden
  • Lehramtsassistenzen werden als Praktika gefördert

SMS (Auslandsstudium für Studierende)

Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden.

Die Förderung von Sprachenkompetenz und Spracherwerb ist ein wichtiges Ziel des Bildungsprogramms der Europäischen Union, Erasmus+ (2014 - 2020). Erasmus+ unterstützt mobile Studierende bei Erwerb und Vertiefung von Arbeits- und/oder Landessprache. Das System der Online-Sprachunterstützung (OLS) umfasst sowohl einen Sprachtest (vor und nach einer Mobilität) als auch einen Sprachkurs.

Sprachkurs

Mit dem OLS-Sprachkurs können Erasmus+ Studierende und Praktikanten ihre Fremdsprachenkenntnisse während des Auslandsaufenthalts verbessern.

Die Online-Sprachunterstützung ist für alle europäischen Amtssprachen verfügbar: Bulgarisch, Tschechisch, Dänisch, Estnisch, Griechisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Irisch, Kroatisch, Italienisch, Lettisch, Litauisch, Ungarisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Slowenisch, Finnisch und Schwedisch.

Das System besteht aus einer digitalen Plattform: Studierende erhalten OLS-Lizenzen für den Sprachtest von ihrer entsendenden Hochschule.

Alle Erasmus+ Studierenden und Praktikanten müssen den OLS-Sprachtest in der Arbeitssprache ablegen (Ausnahme: Muttersprachler). Der Test besteht aus zwei Teilen (jeweils vor und nach einer Mobilität). Der Test misst und dokumentiert die Entwicklung des Sprachstandes durch eine Auslandsmobilität. Damit gibt er eine wichtige Rückmeldung über die eigenen Fähigkeiten. Insofern ist er kein Auswahlkriterium für eine Erasmus+ Förderung. Wird der Sprachtest vor der Mobilität mit dem Sprachniveau von C2 abgeschlossen, entfällt der Sprachtest nach der Mobilität.

Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandsstudium

  • Reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung (inter-institutional agreement) abgeschlossen hat
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Universitätscharta (ECHE)

Erasmus Förderung für Studium und Praktikum

Das Erasmus+ Programm ist in Projekte unterteilt. Die Höhe der Förderraten für die drei Ländergruppen wird durch die Nationale Agentur DAAD auf nationaler Ebene festgelegt, um Gleichberechtigung und Transparenz für die Studierenden herzustellen. Bitte wenden Sie sich an das International Office, um herauszufinden wie hoch die derzeitige Förderrate für Ihr Zielland ist.

STA (Mobilität von Lehrenden)

Erasmus+ fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige Erasmus Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen. Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können. Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -metholden eine Rolle spielen.
Auch Personal aus ausländischen Unternehmen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden. Die Personalmobilität darf nicht in einem Programmland stattfinden, welches das Hauptwohnsitzland der betreffenden Person ist.

Lehraufenthalte innerhalb Europas dauern zwischen zwei Tagen und zwei Monaten (jeweils ohne Reisezeiten). Das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.

STT (Mobilität von Personal)

Erasmus+ ermöglicht die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal in Programmländern zum Ausbau der Internationalisierung. Die Auslandsaufenthalte dauern mindestens zwei Tage und höchstens zwei Monate. Mit STT kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden.

Weiterbildungsformate sind zum Beispiel: Hospitationen, Studienbesuche oder Teilnahme an Workshops und Seminaren. Ein Aufenthalt dient dem fachlichen Austausch und neuen Perspektiven, der Stärkung eigener Kompetenzen und ermöglicht den Ausbau und die Vertiefung von Netzwerken.

Bewerbungsverfahren

Der Anmeldeschluss für Studierende (Studium und Praktikum) für das gesamte jeweils folgende Studienjahr (Winter- und Sommersemester) ist der 31. Dezember des Vorjahres. Die Bewerbung wird im European Online Application System eingereicht, jedoch erst nach voriger Beratung im International Office.


Erforderliche Unterlagen:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Letter of motivation
  • Letter of recommendation (Hauptfachlehrer oder Institutsleiter)
  • Transcript of Records
  • eine aussagekräftige Ton oder/und Bildaufnahme aus nicht zu fern zurückliegender Zeit

Bitte besuchen Sie auch folgende Webseite: www.daad.de